NOVEMBER 1998

Anglizismen in der deutschen Geschäftssprache

Die weltweite Globalisierung unserer modernen Zeit hält vor allem im Geschäftsleben und in der heutigen Berufswelt Einzug. Ohne fundierte Englischkenntnisse wird man im beruflichen Alltag auf arge Schwierigkeiten stoßen, da sich die Deutschen, ganz im Gegensatz zu den Franzosen, nicht die Mühe machen, englische Begriffe, die aus England und hauptsächlich aus Amerika in unser Land schwappen, in die eigene Sprache zu übersetzen. Die allgemeine Verwendung englischer Begriffe in der Geschäftswelt bringt selbstverständlich auch Vorteile mit sich, da Verständnisschwierigkeiten minimiert werden. Im folgenden wird nun eine Auswahl der wichtigsten Anglizismen in der deutschen Sprache besprochen, die bereits fest in der deutschen Sprache verwurzelt sind und für die es zum Teil nicht einmal eine deutsche Äquivalente gibt.

Allgemeine Begriffe

Eine Reihe von Bezeichnungen für technische Geräte, vornehmlich im Computer- und Kommunikationsbereich, werden nicht ins Deutsche übersetzt: Computer und Laptop, TV, Overhead Projector, E-mail, Internet, Multimedia, News, Mailbox und Handy, wobei dieses Wort zwar englischen Ursprungs ist, aber dort nicht für ein tragbares Telefon verwendet wird (mobile). Weitere englische Begriffe, von denen wohl jeder Deutsche nicht nur im beruflichen Alltag Gebrauch macht und für die es keine deutschen Äquivalenten gibt, sind Mailing, Design, Service, Know-how, Message, Display, Layout, up-to-date. Ereignisse oder öffentliche Veranstaltungen werden häufig als Events bezeichnet. In der Öffentlichkeit wird oft der Begriff Sponsoring für Spenden verwendet, und in einer Vielzahl von Kontexten ist der Begriff Workshop für Arbeitsgruppe sehr gebräuchlich. Auch der steigende Einfluß von Computern in allen Bereichen des modernen Lebens bringt eine Menge an Anglizismen wie Telebanking oder Onlinebanking mit sich, um nur einen Bereich anzuschneiden. Treffen oder Besprechungen werden gerade im Geschäftsbereich Meetings genannt, und für die deutschen Begriffe Geschäftsbereich oder Geschäft wird häufig die englische Entsprechung Business verwendet.
Zu Beginn einer Sitzung oder Besprechung findet oft ein Brainstorming statt, um sich einem Thema anzunähern und Ideen darüber zusammenzutragen. Ein weiterer englischer Begriff, der in diesem Zusammenhang verwendet wird, ist ein Kick Off, mit dem man den Stein einer Diskussion ins Rollen bringt. Hierfür kann ebenfalls der Begriff Roll On verwendet werden, während der Ausdruck Roll Out verwendet wird, um eine Diskussion ausklingen zu lassen. Ebenfalls im Zusammenhang mit Besprechungen und Tagungen wird das Wort Agenda verwendet, das die Tagesordnung bezeichnet.
Weitere wichtige Begriffe in diesem Zusammenhang sind Briefing für eine kurze Zusammenfassung sowie Feedback für Beurteilung oder Resonanz.

Anglizismen im Bereich Wirtschaft und Marketing

Hier eine Auswahl der wichtigsten Fachbegriffe aus dem Marketingbereich, für die es keine oder nur selten eine deutsche Übersetzungen gibt: Manager und Management, Marketing, Marketing Mix, Telemarketing, Controlling, Franchising. Der Begriff Relationship Management bezieht sich auf die Beziehung zwischen Kunde und Dienstleistendem, Total Quality Management kümmert sich um die Wahrung höchster Qualität von Produkten oder Dienstleistungen. Die Großkunden werden auch mit dem Begriff Key Account bezeichnet, die Kundenbetreuung wird Customer Care genannt. Advantage Customers sind Kunden, die besonders wichtig sind und denen man besonders aufmerksame Betreuung zukommen läßt. Ein sogenanntes Clearing Team ist für jegliche Bearbeitung von Beschwerden und Problemen von Kunden zuständig. Der Begriff prepaid Business wird dann verwendet, wenn man sich bei Vertragsabschluß darauf einigt, den Service oder den Dienst vor der Ausführung bzw. der Lieferung zu bezahlen. Vergleichbar wird der Ausdruck prepaid Card verwendet, wenn man beispielsweise beim Kauf einer Telefonkarte die Gebühren für die Gespräche bereits bezahlt.
Verwurzelt im deutschen Sprachgebrauch sind ebenfalls die Begriffe Promotion für
Werbeaktion sowie Head Hunting für das Abwerben von hochqualifizierten Arbeitskräften.